Supervision

Supervision

Braucht man Supervision wirklich? Ist es schon eine Weile her, dass du das letzte Mal bei einer Supervision warst? Natürlich hast du in der Praxis viel gelernt und durch viele Kurse bist du schlauer geworden, zum Glück. Aber hast du nicht auch entdeckt, dass du immer wieder in die selben alten Muster zurück fällst? Haben dich deine Kollegen je auf deine Schwächen aufmerksam gemacht oder wahren sie den Schein? Findest du es schwierig die richtige Balance zwischen Abstand und Nähe zu finden? Und was ist mit der Balance zwischen Selbstlosigkeit und Eigennutz? Gelingt es dir auf eine angebrachte Art für deine Meinung und für deine Arbeitsweise einzustehen? Vielleicht ist es an der Zeit einen Schritt in eine neue Richtung zu machen, aber du bist dir nicht sicher wohin es gehen soll?

Supervision hilft dir (wieder) zu entdecken wer du selber eigentlich bist und was du im Bezug auf deine Arbeit und deine Kollegen möchtest. Supervision hilft dir zu entdecken welche deiner Qualitäten du ausbauen möchtest oder welche Weiterbildung du eventuell machen möchtest. Du entdeckst wie du dein Denken und Fühlen (wieder) mit deinem Handeln und der Zusammenarbeit mit andern zusammenführst. Supervision unterstützt dich dabei wie du die Verbindung zu den Klienten und seinen Bedürfnissen aufbaust und dabei auch Grenzen definieren kannst.

Du kannst immer einen Neuanfang machen, aber schiebe es nicht zu lange auf.

Ich kenne die Branche in und auswendig und bin ein erfahrener Supervisor. Supervision habe ich unter anderem schon angeboten für Teamleiter vom Wittekindshof (Gronau), kirchliche Mitarbeiter in Enschede und Hengelo, Sozialtherapeuten von Saron in Beuningen und Lehrer des AOC in Enschede. Außerdem, habe ich jahrelang Supervision angeboten für Gruppen von Voll- und Teilzeit Studenten des CHE in Ede und der Saxion in Enschede und Deventer (Soziale Arbeit).